Banner Symposium 2020
Banner Symposium 2020

Thema:

KOSMOS - Das große Ganze

... mehr zum Thema
Schon als Kind haben uns Sonne, Mond und Sterne ganz romantisch und poetisch in Literatur, Musik und Kunst begleitet. Später dann waren es die Science Fiction Filme, die uns in die unendlichen Weiten unserer Galaxien geführt haben. Heute werden die Schlagzeilen von amerikanischen Milliardären beherrscht, die sich eine Spritztour ins Weltall leisten und damit scheinbar den Weltraumtourismus eröffnen.

Aus wissenschaftlicher Sicht schließt der Begriff Kosmos die Gesamtheit von Raum, Zeit, aller Materie und Energie darin mit ein. Kosmos meint auch den geordneten Zusammenhang der Welten, in dem alle Teile miteinander verbunden sind.

Den Menschen hat schon immer beschäftigt, wie diese Weltordnung beschaffen sein muss und welchen Ursprung sie hat. Es waren die Götterwelten und Mythen, die für die Menschen das Urbild des Universums dargestellt hatten. Kosmologische Entwürfe und Deutungen beschrieben eine zentrale Stellung im religiösen und mythischen Denken, die in allen Epochen der Kunst visualisiert wurden. Heute sind es die Astrophysik und Astronomie, die sich mit der Entwicklung und Struktur des Universums befassen. Das aktuelle Standardmodell beschreibt den Beginn des Universums als dichten Zustand, von dem aus es sich in einer Urknall genannten Expansion zum heutigen Zustand entwickelt.
Es gibt einige ungeklärte kosmische Phänomene, die Literatur und Film zu
utopischen Ansätzen angeregt haben.

Der Begriff Kosmos lässt sich aber auch auf andere Bereiche anwenden. Pressant erscheint in diesem Zusammenhang Kosmos im Sinne von - die Welt als Ganzes-. Bei der Bekämpfung der Pandemie, wurde uns auf schmerzhafte Weise verdeutlicht, wie eng und vielfältig die Welt doch miteinander verbunden ist. Noch einschneidender sind die Folgen der technischen Einflussnahme auf die Ökosysteme für unsere menschliche
Existenz. Weltweit ist es heute eine Kernaufgabe geworden, über die Eingriffe des Menschen in die Natur der Welt, den Kosmos, nachzudenken.
Welche Freiräume und Grenzen hat der Mensch in seinem
Gestaltungspotenzial?
Ist der Mensch Teil der Natur oder die Natur Umwelt des Menschen?
Wie viel Natur ist der Mensch noch?
Die Beschäftigung mit diesen Fragen bringt die Kunst noch näher an die Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Politik. Es gibt einige renommierte Künstler, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen, in deren Arbeit biotechnische Verfahren einfließen. Die neue Sparte Bio-Art hat Einzug in die zeitgenössische Kunst genommen.

Beim VI. Kunstsymposium in Neukirchen soll der Begriff Kosmos auf vielfältige Weise durchleuchtet werden. Neben - Kosmologie - und - Welt als Ganzes - finden die Begriffe Makro- und Mikrokosmos in unserer Alltagssprache unterschiedliche Anwendungen. Die Verbundenheit, der komplexe Zusammenhang der einzelnen Systeme ist dabei überwältigend und spannend.
Kunst hat die Freiheit und die Möglichkeit sich zweckfrei zu bewegen und die Fragen zum großen Ganzen, zum Makro/Mikrokosmos, sei es in kosmischer, philosophischer, ökologischer, biologischer oder soziologischer Sicht künstlerisch zu interpretieren, den Fokus darauf zu richten ohne ein Problem lösen zu müssen. Das Thema eröffnet den
Künstler*innen ein breites Spektrum an Möglichkeiten, das sie je nach persönlichem Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit verwirklichen können.

09.09. - 18.09.2022
VI. KUNSTSYMPOSIUM NEUKIRCHEN

ROSVITA LIB/Renate Haimerl Brosch
mit Partner BBK Niederbayern/Oberpfalz
in Kooperation mit der Gemeinde Neukirchen.

Teilnehmer

Die Jury für das Kunstsymposium hat getagt:

Jurymitglieder waren:

Birgit Szuba, Künstlerin/BBK 
Christiane Heppler, Kuratorin/ Kulturamt Straubing
Wigg Bäuml, Künstler/BBK
Renate Haimerl Brosch, Künstlerin/AtelierHaus/NKV


Von 20 Bewerber*innen wurden folgende 7 ausgewählt:

Esther Böhm, Bildhauerei, Heacham, UK
Elisabeth Dostert, Malerei, Installation, München
Ilinca Fechete, Neue Medien, München
Christoph Fuhrer, Zeichnung, Regensburg
P2 Mulzer/Peter, Performance, Installation, Amberg
Uli Tyroller, Malerei, Falkenstein
Gaby Weißenfels, Puppenspiel, Falkenfels
 
Zusätzlich wurde entschieden, dass in der 1. Augustwoche eine Delegation der Klasse Nils Norman, Akademie der Bildenden Künste in München, das Thema KOSMOS - Das große Ganze, bearbeiten wird.

Eingeladen sind 
bildende Künstler*innen,
die ihre Sicht zum Thema

KOSMOS - Das große Ganze

künstlerisch vertiefen und ausdrücken wollen. Künstler*innen, die Spaß am Austausch mit anderen haben und eventuell an örtliche Gegebenheiten anknüpfen wollen.

Teilnahmebedingung:

  • Künstler*innen mit Wohnsitz in oder Bezug zu Bayern
  • keine Altersbeschränkung
  • alle Sparten bildender Kunst

Bewerbungsunterlagen

  • Kurzvita
  • Gedankenskizzen zum Thema KOSMOS - Das große Ganze
    / max. 2 DIN A4 Seiten
  • Abbildungen ähnlicher Projekte, wenn vorhanden
Bewerbungsunterlagen analog oder digital

Termine:

Bewerbungsfrist: Ab Veröffentlichung im Januar 2022 bis zum 01.05.2022

digital an:
info@atelier-punkt.de

analog an:
AtelierHaus Neukirchen
Auf der Au 2
94362 Neukirchen

Juryentscheidung:  15.05.2022
Die Teilnehmer werden umgehend informiert.

Jury:

Birgit Szuba, Künstlerin/BBK 
Christiane Heppler,
Kulturamt, Straubing
Wigg Bäuml, BBK Niederbayern/Oberpfalz
Renate Haimerl Brosch, NKV, Regensburg

Teilnahme

Kostenlose Übernachtung und Verpflegung im AtelierHaus Neukirchen und in der benachbarten Pension für alle Teilnehmer*innen.
Material- und Fahrtkosten werden nach Absprache übernommen. Die Höhe der Aufwandsentschädigung für die einzelne Künstler*in ist zum Zeitpunkt leider noch nicht konkret festlegbar.
Die Veranstalter übernehmen die Pressearbeit und erstellen eine Dokumentation.

Das Symposium ist öffentlich und der Austausch mit interessierten Besuchern ist erwünscht.
Für entsprechende Hygienevorkehrungen wird gesorgt.

Am Sonntag, 18. September 2022 ist das Abschlussfest mit der Präsentation der Werke.

Ablauf Symposium Neukirchen:

Künstlerempfang am 09.09.2022
Symposium vom 10. - 17.09.2022
Abschlussveranstaltung 18.09.2022
evtl. Ausstellung der Werke in Regensburg ab 39 KW

Veranstaltungsorte 2022

Ehemaliger Gasthof Laschinger

Ehemaliger
GASTHOF LASCHINGER

Hauptstr. 9
94362 Neukirchen
Ehemaliger Gasthof Laschinger

Ehemalige
POST NEUKIRCHEN

94362 Neukirchen
Eisenkramer

Eisenkramer

ehemaliger Lebensmittelladen

AtelierHaus Neukirchen

AtelierHAUS
NEUKIRCHEN

Auf der Au 2 
94362 Neukirchen

Aus der Vergangenheit

Symposium 2016
Kevins Bistro, Nadines Nagelstudio und Toskanische Palazzi
Leben auf dem Dorf früher heute morgen
... mehr zum Symposium 2012
Vor Ort und Stelle
Vor Ort und Stelle
Der öffentliche Platz – wichtig für Bewohner von Stadt und Dorf
... mehr zum Symposium 2014
Symposium 2016
Hinter den Fassaden
Woher kommen wir?
Was sind wir?
Wohin gehen wir?
... mehr zum Symposium 2016
Symposium 2018
Unterwegs sein -
was uns bewegt
... mehr zum Symposium 2018
Symposium 2020
FLÄCHEN TEILEN
FLÄCHEN SPAREN
... mehr zum Symposium 2020

Gefördert durch:

Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image